Für eine Baumschutzsatzung in Oldenburg – mit konsultativer Bürgerbeteiligung

Für eine Baumschutzsatzung in Oldenburg
Durch konsultative Bürgerbeteiligung Oldenburgerinnen und Oldenburger beteiligen!
Die Baumerhalt- und Stadtgrünstrategie, die der Oldenburger Rat beschlossen hat (vgl. NWZ vom 1.7.21) ist ein Schritt in die richtige Richtung, der aber nicht ausreicht. Der Beschluss trägt dazu bei, Bäume und Stadtgrün besser zu pflegen und zu schützen. Wir als Linke wollen für Oldenburg aber eine richtige Baumschutzsatzung.
Es gibt in Oldenburg sehr viele schützenswerte Bäume auf privaten Grundstücken, die wichtig für unsere Stadtbild, unser Stadtklima und für die Erreichung unserer Klimaschutz-Ziele sind. Diese Bäume müssen wir schützen und erhalten und können dies nicht privater Willkür überlassen. Deshalb sind wir dafür, durch eine entsprechende Satzung Bäume ab einem bestimmten Stammumfang zu schützen.
Eine solche Baumschutzsatzung hat dieser Rat ja bereits beschlossen – in den 90er Jahren; diese wurde dann durch einen Bürgerentscheid gekippt. Wir glauben, dass das Bewusstsein in Oldenburg inzwischen ein anderes ist als vor einem viertel Jahrhundert, und dass wir heute eine Mehrheit in der Bevölkerung für eine Baumschutzsatzung haben. Deshalb sind wir dafür, die Oldenburgerinnen und Oldenburger durch ein Verfahren konsultativer Bürgerbeteiligung an dem Entscheidungsprozess für eine Baumschutzsatzung zu beteiligen.
Jonas Christopher Höpken
Ratsherr Die Linke.Oldenburg
Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters in der Stadt Oldenburg