Bahnunterführung für Ofenerdiek muss jetzt kommen!

Bahnunterführung für Ofenerdiek muss jetzt kommen
Zeitfenster nicht verstreichen lassen und Druck auf die Bahn erhöhen!
Stadtteilbahnhof Ofenerdiek als weitere Forderung
Eine Unterführung für die Bahnübergänge “Am Stadtrand” und “Karuschenweg” in Ofenerdiek muss unbedingt kommen. Ich habe jetzt an der (vor den Sommerferien vorerst letzten) Bahn-Wache der AGM Ofenerdiek teilgenommen und war entsetzt über die langen Rückstaus, die bei jeder Schrankenschließung entstanden. Das Zeitfenster, eine Bahnunterführung in Ofenerdiek zu realisieren ist jetzt da, schließt sich aber bald wieder. Daher muss die Stadt jetzt den Druck auf die Bahn erhöhen, damit dieses notwendige Projekt realisiert wird.
Die Bahnübergänge werden nach Auskunft von Pro Bahn täglich von ca. 10.000 Kraftfahrzeugen genutzt. Während meiner einstündigen Teilnahme an der Bahn-Wache kam es zu mehreren recht langen Schließzeiten; die Schranken werden tatsächlich noch von Hand heruntergekurbelt. Jedes Mal kam es von drei bis vier Seiten zu langen Rückstaus, die sich nur langsam zurückbildeten; teilweise kam es schon vor der vollständigen Auflösung des Staus zur nächsten Schrankenschließung. Die an der Bahn-Wache teilnehmenden Ofenerdieker berichteten mir, dass dieser Zustand besonders zu den Verkehrs-Stoßzeiten unerträglich ist. Auch die Busse haben durch diese Rückstaus teilweise erhebliche Verspätung. Dieser Zustand ist weder verkehrspolitisch noch ökologisch akzeptabel.
Eine Machbarkeitsstudie für eine Bahnunterführung liegt bekanntlich schon lange vor. Der Zeitpunkt zur Realisierung ist jetzt besonders günstig, weil für das betroffene Areal derzeit noch eine Veränderungssperre gilt. Wenn die Entscheidung für eine Bahnunterführung jetzt nicht getroffen wird, besteht die Gefahr, dass stattdessen über eine Bebauung es Streifens zwischen Karuschenweg und Am Stadtrand entschieden wird. Als Oberbürgermeister würde ich umgehend Gespräche mit der Bahn aufnehmen, um die notwendige Entscheidung für eine Bahnunterführung herbeizuführen. Verbinden ließe sich dieses Projekt mit der Einrichtung des von der Linken geforderten Stadtteilbahnhofs in Ofenerdiek.
Jonas Christopher Höpken
Ratsherr Die Linke.Oldenburg
Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters in Oldenburg